Shōnishin

Die Kunst der nadellosen Kinderakupunktur

Eine Ausbildung mit Thomas Wernicke, Arzt, Akupunkteur und Vertreter der anerkannten japanischen Daishi Hari Schule, Osaka.

Shōnishin (jap. shōni – Kind; shin – Nadel/Nadelung) ist eine in Japan anerkannte Kinderbehandlungsmethode, die der Prophylaxe und der Gesunderhaltung dient, aber auch zur Behandlung von Störungen und Erkrankungen Anwendung findet. Im Shōnishin wird mit einem stiftähnlichen Spezialinstrument mittels behutsamer Streich- und Klopftechniken gearbeitet. Es erfolgt keine Penetration der Haut wie bei der klassischen Akupunktur.

Eine Weiterentwicklung erfuhr Shōnishin durch die Einbindung der motorischen, sensorischen, emotionalen und energetischen Entwicklungsebenen in das diagnostische Konzept. Die darauf aufbauenden Behandlungsstrategien eröffnen einen umfangreichen und ganzheitlichen Zugang zum Menschen jeglichen Alters und erweitern somit das Behandlungsspektrum auch auf Erwachsene – hier ganz besonders auf Senioren. Durch diese dem heutigen Wissensstand angepasste Form wurden neue Standards in der Behandlung mit Shōnishin geschaffen.

Die Ausbildung ist geeignet für alle, die prophylaktisch mit Kindern arbeiten und ihr Tätigkeitsspektrum auf einfache Weise erweitern möchten und schon immer den Wunsch hatten, Akupunktur anzuwenden, jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht mit Nadeln arbeiten wollen. Am Ende der 6tägigen Ausbildung wird ein aceki-Diplom ausgestellt, das von der Japanischen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Shōnishin (Nihon Shōni Hari Gakkai) anerkannt ist. Die Ausbildung ist in den Zertifikatslehrgang „Zertifizierte/r Shōnishin-Akupunkteur/in“ der Steinbeis-Hochschule Berlin integriert.

Lernen durch Erleben

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um eine intensive und praxisbezogene Ausbildung zu gewährleisten. Die Teilnehmer lernen, Kinder aus einer umfassenden Perspektive wahrzunehmen und entwickeln innovative Behandlungskompetenzen. In vielen Übungen erleben sie die wohltuende Wirkung von Shōnishin. Bereits nach dem ersten Ausbildungswochenende können Grundbehandlungen in der eigenen Praxis angewendet werden.

    Lehrinhalte
  • Geschichte und Stellenwert der Kinderakupunktur (China) und von Shōnishin (Japan)
  • Grundlagen altersgemäßer Entwicklung aus west-östlicher Sicht
  • Grundlagen der Behandlung von Babys, Kleinkindern und Kindern
  • Modell der energetischen Entwicklung
  • Gesprächsführung bzw. Kontaktaufnahme mit Eltern/Kind
  • diagnostische Verfahren
  • Wissenstransfer: über kindliche Entwicklung und verschiedene Behandlungsthemen in die Erwachsenenbehandlung
  • Fallbearbeitung und Erfahrungsaustausch
    Zielgruppe
  • Akupunkteure und Shiatsu-Praktizierende sowie
  • Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Physio-/ Ergotherapeuten und Logopäden mit einer meridianbasierten Grundausbildung (z.B. Tuina, APM).
Shōnishin
Japanische
Kinderakupunktur
Kaufen
Shōnishin
Non–Invasive
Paediatric Acupuncture
Kaufen
Gut zu wissen
Shōnishin
 
Bestellen

Ausbildungswege

Shōnishin
  • Diplom
  • Shōnishin
    Akupunkteur/in
  • Shōnishin
    6 Tage
  • Ausbildungsweg I
  • Zertifikat SHB
  • Zertifizierte/r Shōnishin
    Akupunkteur/in
  • Grundagen der Pädiatrie
    4 Tage
  • Shōnishin Aufbaukurs
    3 Tage
  • Shōnishin
    6 Tage
  • Ausbildungsweg II

Termine

  • Dauer: 2 x 3 Tage
  • Veranstalter: IGTJM
  • Wien
  • Teil A: 15. – 17.09.2017
    Teil B: 02. – 04.02.2018
  • Zum Veranstalter
  • Veranstalter: Ko-Schule für Shiatsu
  • Zürich
  • Teil A: 16. – 18.10.2017
    Teil B: 05. – 07.03.2018
  • Zum Veranstalter
  • Veranstalter: aceki e.V.
  • Salzburg
  • Kursgebühr: 2x 420€ • Sofortzahler: 840€
  • Teil A: 27. – 29.10.2017
    Teil B: 10. – 12.03.2018
  • Anmeldung (Warteliste)
  • Veranstalter: aceki e.V.
  • Hochheim-Massenheim
  • Kursgebühr: 2x 420€ • Sofortzahler: 780€
  • Teil A: 03. – 05.11.2017
    Teil B: 23. – 25.02.2018
  • Anmeldung (Warteliste)
  • Veranstalter: aceki e.V.
  • Hochheim-Massenheim
  • Kursgebühr: 2x 420€ • Sofortzahler: 780€
  • Teil A: 04. – 06.05.2018
    Teil B: 14. – 16.09.2018
  • Anmeldung